26 | 02 | 2020

Rauchverbot am Arbeitsplatz

Generell ist ja ein Schutz vor Passivrauchen am Arbeitsplatz sinvoll. Es wird mittlerweile wohl auch in den allermeisten Firmen praktiziert und hat sich bewährt.

Das Problem: Der Gesetzestext lautet ganz klar: "Nicht geraucht werden darf namentlich in Räumlichkeiten, in denen eine berufliche Tätigkeit ausgeübt wird".

Das heisst: Keine Ausnahmen. Zwar wurde exakt dieses Thema auch bereits schon im SF in der Sendung "10vor10" aufgegriffen, und das Initiativkomitee sagte sowohl im Interview als auch auf deren Website, dass Einzelbüros nicht betroffen seinen. Aber juristisch ist gerade dieser heikle Punkt sogar sehr klar definiert, denn der Gesetzestext regelt die Ausnahmen sehr deutlich und auch abschliessend, und dort steht nun mal nichts von Einzelarbeitsplätzen.

Wird das Gesetz also 1:1 so umgesetzt, so wären wir auf Gedeih und Verderb dem Parlament ausgeliefert, welches aufgrund der Vorlage durchaus die Möglichkeit hat, dies auch auf Einzelarbeitsplätze anzuwenden.

Würde also heissen: Ich darf an meinem Einzelarbeitsplatz nicht mehr rauchen, und das in meiner eigenen Firma ? Das geht entschieden zu weit.